Antik Richter
Tönen+Beizen
. . . seit über 30Jahren
Impressum Startseite Restauration Verkauf Flohmarkt Service Möbelkunde Impressum
Tönen:  Tönmittel: (zum künstlichen Altern des Holztones) Kalium dichromicum cryst. DAB 6 (Kaliumdichromat) in warmen Wasser  gelöst (50gr.auf 1,5 l). Je nach Bedarf kann die Lösung mit Wasser weiter verdünnt werden; bewährt bei Weichholz, bei  anderen Hölzern vorher an einem Probestück testen.  Nach Auftragen auf neues Holz, giftgelbe Färbung, die durch Lichteinwirkung (UV-Strahlen) das Holz künstlich altern lässt.  Eiche lässt sich durch Salmiakgeist tönen. Ein Schälchen (1-3 je nach Grösse des zu tönenden Teiles) mit etwas  Salmiakgeist füllen und mit dem Eichenholz in einer luftigen Plastikplane einschliessen. Je nach Farbintensität ca. 6 - 12  Std. wirken lassen. Beizen: Verarbeitung:  Um ein optimales Beizergebnis zu erzielen, sollte man das Holz vor dem Beizen wässern. Trocknen lassen  und mit feinem Papier (150/l80er Körnung) schleifen. Untergrund muss fein geschliffen und sehr staubfrei sein.  Beize zügig mit einem weichem Pinsel in Richtung der Holzmaserung auftragen. Kein Metallgefass oder Beizpinsel mit  Metallring verwenden. Eventuell überschüssige Beize mit einem trockenen Pinsel oder einem Lappen entfernen.  Empfehlenswert ist stets eine Beizprobe im  Voraus zu machen. Jedes Holz hat eine Eigenfärbung und Beschaffenheit, die  auf den Beizton Einfluss nehmen kann.  Gut zu beizen ist Buche, Pappel, Eiche, Esche, Nussbaum, u.ä. Bei Weichhölzern ist aufgrund der groben Maserung nur  schwer ein gleichmässiger Beizton zu erreichen.  Sorten: Wir unterscheiden zwei Hauptgruppen: Wasserbeizen und Lösemittelbeizen. Wasserlösliche Beizen werden in  Pulverform oder flüssig gebrauchsfertig angeboten.  Wasserbeize: Wasserlösliches Pulver, das in allen Tönen erhaltlich ist. Wird in heissern Wasser gelöst und gut vermischt.  Wasserbeizen in verschiedener Form (z.B. einfach, kratzfest oder besonders leuchtend sind auch gebrauchsfertig im  Fachhandel erhältlich.  Durch Mischen oder verdünnen mit Wasser lassen sich (mit Geduld) alle Farbtöne herstellen.  Es empfiehlt sich die gebeizten Fläche nicht mit einem wasserlöslichen Lack zu streichen (Beizbild verwischt zu leicht). Wachsbeize: flüssige Wachsbeize auf Wasserbasis; ausgleichende Farbwirkung und guter Antik-Effekt. Gut zur  Renovierung gewachster Holzflächen.  Lösemittelbeizen: nicht aufrauhend, lichtbeständig und zum Spritzen geeignet. Besonders gutes Beizbild bei porigen  Hölzern wie Eiche, Nussbaum, Mahagoni. Auch Lösemittelbeizen sind untereinander mischbar.  Es empfiehlt sich die gebeizten Flachen nicht mit einem Nitro-Lack zu streichen (Beizbild verwischt zu leicht).  Zu allen Beizen erhalten Sie Merk-, bzw. Arbeitsblätter im Fachhandel aus denen Sie genaueres entnehmen können.  Bleichen: Alle Hölzer lassen sich mit Wasserstoff aufhellen, bzw. bleichen. Wasserstoffperoxid aus einem Glas (kein Metall mit einem weichen Kunststoff-Pinsel auftragen, ca. 20- 30 min. einwirken  lassen und mit Wasser abwaschen. Dem Wasserstoff können wir auch etwas Salmiakgeist zugeben, um eventuelle Verschmutzungen aus dem Holz zu  entfernen (es  bildet sich weisslicher Schaum). Der Bleichvorgang kann beliebig wiederholt werden.  Vorsicht l Nur mit säurefesten Handschuhen arbeiten, event. Schutzbrille und für gute Belüftungen sorgen!  Bei gebleichten Flachen sollte kein DD-Lack (Plastiklacke) verwendet werden da eine Gelbfärbung auftreten kann.  Weiter